Einsatz von Virtual Reality in der Online-Bildung

Derzeit werden in Moocs vor allem Textbeiträge und Videos zur Wissensvermittlung eingesetzt. In Zukunft sollen aber auch neue Technologien wie Virtual Reality und 360 Grad- Videos in Moocs integriert werden.

Harvard bietet Mooc mit Virtual Reality an

https://www.class-central.com/report/harvard-cs50-virtualreality/

http://imsimity.de/uploads/media/VOE_160720_educatiko_CCR.pdf

Die Universität Harvard will nun einen Mooc mit Hilfe von Virtual Reality abhalten und verspricht sich davon eine enorme Verbesserung im Bereich der Online Bildung.

„Die unter Studenten der Harvard University beliebteste Vorlesung ist ein Einführungskurs in die Informatik (Computer Science 50 bzw. „CS50“). Über 800 Studierende schreiben sich in einem Semester in diesen Kurs ein. Und das erscheint noch verschwindend gering im Vergleich zum Interesse an der OnlineVersion: die weltweite Teilnehmerzahl an CS50 als kostenlosem MOOC (https://www.edukatico.org/kurs/introduction-to-computer-science) (d.h. „Massive Open Online Course“) hat bereits die Millionengrenze überschritten.“

Quelle: reality/http://imsimity.de/uploads/media/VOE_160720_educatiko_CCR.pdf

Der Einsatz von VR ermöglicht den TeilnehmerInnen der Online-Version des Kurses das Gefühl zu haben, direkt an der Vorlesung teilzunehmen. In der Zukunft will die Universität Harvard auch weitere Kurse mit VR anbieten.

http://imsimity.de/uploads/media/VOE_160720_educatiko_CCR.pdf

Google bietet virtuelle Schulausflüge an 

Google ist einer der Vorreiter wenn es um den Einsatz von VR in der Bildung geht. Sie bieten virtuelle Schulausflüge an, an denen bis Juni 2016 bereits eine Million SchülerInnen aus 11 Ländern teilgenommen haben. Auch wenn dies keine richtigen Exkursionen ersetzt, ist es eine interessante, neue Möglichkeit. Jedoch ist die Ausrüstung für eine gesamte Schulklasse extrem teuer, was die Umsetzung noch schwierig macht.

Auch in Deutschland wird VR in der Lehre eingesetzt 

Die Hochschule für Wirtschaft und Recht (HWR) in Berlin setzt für einzelne Projekte VR ein. Dort werden beispielsweise Seminare in einer künstlich erzeugten Avatar-Umgebung abgehalten. In der Zukunft sollen solche Konzepte weiter ausgebaut werden.

Chancen und Probleme

Insgesamt könnte der Einsatz von VR die Online Bildung weiter verbessern, da man davon ausgeht, dass Virtual Reality den Lernerfolg vor allem durch Simulationen steigern kann. Das Lernerlebnis wird durch VR intensiver und es kann beim Erlernen von bestimmten Fertigkeiten helfen.

Jedoch gibt es auch noch einige Probleme. Vor allem die hohen Anfangskosten, die für die benötigte Hardware anfallen, sind ein Hindernis. Es wird aber davon ausgegangen, dass diese Kosten im Laufe der nächsten Jahre enorm sinken werden. Ein weiteres Problem ist, dass die Studierenden, die bereits an VR Kursen teilgenommen haben darüber berichten, dass dies für sie aufgrund der sensomotorischen Besonderheiten im Vergleich zur Präsenzlehre anstrengender sei.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s