Wie können Anbieter von MOOCS bildungsferne Schichten erreichen?

“MOOCS sind (fast immer) kostenlos und frei zugänglich, erreichen jeden egal wo und wann“ – so oder so ähnlich werben die Meisten und bekanntesten MOOC-Anbieter wie Coursera, edX, Future Learn usw. MOOCS werden in den Medien in höchsten Tönen gelobt und als Revolution bezeichnet indem sie das Potenzial haben, Menschen eine Möglichkeit der Bildung zu geben, egal aus welcher Bildungsschicht sie kommen, welcher Nationalität oder welcher Einkommensklasse sie angehören.

Doch eine Studie zeigte nun, dass die meisten Teilnehmer von MOOCS gar nicht aus verschiedensten Bildungsschichten kommen. Teilnehmer von MOOCs kommen aus Gegenden, in denen die Einwohner wohlhabender und besser gebildet sind als der durchschnittliche US-Bürger. MOOC-Nutzer wohnen demnach in Vierteln, deren Haushalte im Schnitt fast 70.000 US-Dollar pro Jahr einnehmen. Das Durchschnittseinkommen für alle US-Haushalte liege aber nur bei gut 57.000 US-Dollar.

Ein Wissenschaftler der Universität Pennsylvania hat vor zwei Jahren bereits durch eine internationale Umfrage festgestellt, dass Teilnehmer der MOOCS meistens  wohlhabende und bereits voll ausgebildete Studenten sind. Dies weist darauf hin, dass MOOCS somit bildungsferne Schichten wenig bis überhaupt gar nicht erreichen. Dies kann ebenfalls an den Themen der beliebtesten MOOC-Kurse liegen:

Bild Bildungsferne Schichten

Quelle: https://www.edsurge.com/news/2015-12-28-moocs-in-2015-breaking-down-the-numbers (aufgerufen am 30.04.2017)

Business & Management- Kurse werden am Meisten von MOOC- Plattformen angeboten, ebenso wie Science-Kurse und Computer-Technologie- Kurse. Diese Kurse setzen meistens bereits akademische Vorkenntnisse  voraus. Die meisten dieser Kurse werden in Englischer Spracheabgehalten, welches es für bildungsferne Schichten, die kein Englisch oder nur gebrochenes Englisch sprechen enorm erschweren an MOOCS überhaupt teilzunehmen. Der Wissenschaftler aus Pennsylvania beschreibt dies als eine Verstärkung der Ungleichheit im Bildungssystem – es entsteht eine noch größere Kluft zwischen bildungsnahen und bildungsfernen Personen. Doch das größte Problem ist, dass die meisten bildungsfremden Menschen gar keine Ahnung haben, dass so etwas wie MOOCs überhaupt existiert.

Hier einige Möglichkeiten wie man bildungsferne Schichten mit MOOCS erreichen kann:

  • Werbung auf Social Media Plattformen schalten, da dort alle Bildungsschichten vertreten sind vor allem auf Facebook
  • Werbung in Arbeitsämtern mit Flyern oder ähnlichem machen
  • Per Post Infomaterial von MOOCs zusenden
  • Vorträge von MOOC-Anbietern in Bildungseinrichtungen, wo sich bildungsferne Schichten aufhalten
  • In Bildungseinrichtungen ( wie beispielsweise in Grundschulen/Kindergärten) Flyer verteilen, damit Eltern darauf aufmerksam werden
  • Informationsstände in bildungsfernen Wohnsiedlungen, Supermärkten oder Einkaufszentren
  • Anbieten von nicht-akademischen MOOCs
  • MOOCs auch in anderen Sprachen anbieten- nicht nur auf Englisch

Quellen:

http://onlinelibrary.wiley.com/doi/10.1111/bjet.12504/epdf?r3_referer=wol&tracking_action=preview_click&show_checkout=1&purchase_referrer=www.google.at&purchase_site_license=LICENSE_DENIED (aufgerufen am 30.04.2017)

http://www.nature.com/nature/journal/v503/n7476/full/503342a.html (aufgerufen am 30.04.2017)

http://science.sciencemag.org/content/350/6265/1245/tab-pdf (aufgerufen am 30.04.2017) nur mir kostenloser Registrierung sichtbar

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s