Literatur MOOCs

1) Bildungsfreiheit als Geschäftsmodell: MOOCs fordern die Hochschulen heraus

Fazit (Original):
Es zeichnet sich ab, dass MOOC-Unternehmen bereits jetzt über ein großes Entwicklungspotenzial verfügen. Dabei wachsen For-Profit- und Non-Profit-Geschäftsmodelle zusammen. Diese Hybridisierung zeigt sich auch im investiven Bereich dieser Unternehmen, die fast ausnahmslos eine Finanzierungsstruktur aufweisen, die sowohl öffentliche als auch private Investoren einschließen. Damit ist ebenso ein Schritt der institutionalisierten Bildungseinrichtungen teilweise vollzogen, teilweise absehbar, sich als Gesellschafter an MOOC-Providern zu beteiligen.
Es bleibt abzuwarten, wie die wichtige Frage der Möglichkeit akademischer Abschlüsse sich im Kontext der MOOCs gestalten wird. Allerdings zeichnet sich ab, dass bereits heute viele große und bekannte, international ausgerichtete und meist technisch orientierte Unternehmen MOOCs mitgestalten, was dazu führt, dass sie die Qualität der „Online-Studenten“ selbst immer besser einschätzen können. Das, so ist zu erwarten, wird die Akzeptanz von Zertifikaten, die aus MOOC-Veranstaltungen resultieren, beeinflussen. Sozioökonomisch betrachtet ist absehbar, dass der Begriff von „Gleichheit“ im Zugang zur Bildung neu definiert wird, ebenso wie der „Wettbewerb“.
Wenn es gelingt, den Geschäftsmodellen nicht nur die Idee des kosteneffizienten 43 Bildungsfreiheit als Geschäftsmodell: MOOCs fordern die Hochschulen heraus Lernens, des Präzisionslernens, sondern auch des reflektierten Lernens inhärent sein zu lassen, dann kann globalisiertes, virtuelles Lernen mit Open Educational Ressources (OER) gelingen (Mehaffy 2012).

Mehaffy, G. L. (2012). Challenge and Change. EDUCAUSEreview, 11/12 2012, 40f. Osterwalder, A. & Pigneur, Y. (2009), Business Model Generation. Self-published.

Bershadskyy, D., Bremer, C., & Gaus, O. (2013). Bildungsfreiheit als Geschäftsmodell: MOOCs fordern die Hochschulen heraus.

http://www.pedocs.de/frontdoor.php?source_opus=10729
http://www.pedocs.de/volltexte/2015/10729/pdf/E_Learning_2013_Bershadskyy_Bremer_Gaus_Bildungsfreiheit_als_Geschaeftsmodell.pdf

 

2) The digitisation of knowledge produces hybrids: politics and identities in MOOCs

Abstract(Original):
This paper offers a conceptual analysis of Massive Online Open Courses (MOOCs) that draws on Actor Network Theory (ANT). MOOCs are viewed as part of a hybrid collection of events, technologies, networks and interests: an „assemblage“ where discourse, materiality and sociality are bound up in each other. The ANT-derived notion of ontological politics is used as a broad framework to discuss the negotiations and performances that confer reality to the MOOC assemblage. In particular, the paper focuses on those features of the MOOC phenomenon that relate to, and stem from, the sociotechnical apparatus of digitisation technology. […]

Perrotta, C. (2014). The digitisation of knowledge produces hybrids: politics and identities in MOOCs. Paper presented at the Networked Learning Conference (NLC).

https://www.researchgate.net/profile/Carlo_Perrotta2/publication/268445346_The_digitisation_of_knowledge_produces_hybrids_politics_and_identities_in_MOOCs/links/546b58c50cf2397f7831bc37.pdf

 

 

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s